fbpx

Nähen lernen für Anfänger – 7 top Tipps für den perfekten Start!

by Christine
0 comment 8812 views
nähen lernen für Anfänger

Du möchtest nähen lernen, bist aber totaler Anfänger und weißt nicht so recht, wo du starten sollst? Dann habe ich heute ein paar ganz wichtige Tipps für dich, wie du das Nähen mit der Nähmaschine von Grund auf lernen kannst. Der Näh-Trend ist seit Jahren ungebrochen und wir eher noch populärer, als dass er nachläßt! Deswegen – die Zeit war nie besser mit dem Nähen anzufangen. Warum das so ist?

Ganz einfach – es gab noch nie so viele Möglichkeiten sich das Nähen beizubringen. Nicht zuletzt auch dank des Internets, toller Näh Blogs und YouTube.

Da das Filtern der Informationen den Anfang etwas schwer macht, habe ich dir einen Fahrplan zusammengestellt, wie ich beginnen würde, wenn ich nochmal bei null stehen würde und das Nähen lernen wollte.

Ich werde eine Reihe von äußerst informativen Beiträgen zusammenstellen, die wahrscheinlich alles umfassen werden, was du wissen mußt, um von „Was kann ich nähen?“ bis hin zu „Ich kann nähen, als würde ich mein ganzes Leben lang nichts anderes gemacht haben. ” 

Also laß uns gleich loslegen, nämlich bei allem, was dich so in Zukunft erwartet!

1. Die Wahl der richtigen Nähmaschine

Auch wenn du schon seit Jahren nähst, wirst du vermutlich nicht alles wissen, was du wissen mußt, um die richtige Nähmaschine zu wählen. Es gibt auch einen Unterschied zwischen der besten Nähmaschine im Allgemeinen und der “richtigen” oder der besten Nähmaschine für deine Bedürfnisse.  Und genau darauf kommt es an – einzig und allein auf deine Bedürfnisse, was du in Zukunft nähen möchtest, wie ambitioniert du bist und was eine Nähmaschine können sollte!

Wenn du in ein Geschäft gehst oder dich auf einer Online-Shopping-Website wie Amazon nach Nähmaschinen umsiehst, ohne genau zu wissen, wonach du eigentlich suchen mußt, wirst du von den Optionen, die dir geboten werden, schier überwältigt! Grundsätzlich sollten aber deine eigenen Fähigkeiten, dein Budget und die Art der Projekte, an denen du arbeiten möchtest, entscheidend sein.

Brother Innovis 27

Für Anfänger mag eine einfache, kostengünstige Maschine eine gute Wahl sein, aber Finger weg von vermeintlich günstigen Discounter Nähmaschinen. Kann gut gehen, kann es aber auch nicht. Ich würde eher nach einer Marken Maschine schauen, die mit mehr Funktionen ausgestattet, sehr robust ist und spezielle Annehmlichkeiten bietet. Denn so hast du eine Nähmaschine, die den wachsenden Ansprüchen auch stand hält und auf die Verlaß ist – und das zählt. Eine Nähmaschine sollte absolut verläßlich sein!

Empfehlen zum Einstig kann ich die Brother Nähmaschine Innov-is 10 a Anniversary, der Klassiker für Einsteiger von Brother, der von Stiftung Warentest mit “Gut” ausgezeichnet wurde. Oder auch die Janome Nähmaschine 230 DC Computer, der Bestseller von Janome im Einstiegsbereich. Beide Nähmaschinen sind absolut robust, hochwertig verarbeitet und sehen auch noch toll aus!

Wer ein paar Stiche mehr haben möchte, für den würde sich die Nähmaschine Brother Innov-is 27 Special Edition eignen. Ebenfalls ein absoluter Renner von Brother, für alle, die den Standard der 10 A Anniversary, aber ein paar Zierstiche mehr möchten.

Aber es gibt noch viel mehr, das du wissen mußt, um die richtige Nähmaschine wählen zu können. Und das alles findest du bald in diesem ausführlichen Beitrag: Der große Nähmaschinen Ratgeber!

2. Das richtige Nähmaschinen + Näh-Zubehör

Wenn du die richtige Nähmaschine für dich gefunden hast, kannst du schon bald mit der Herstellung deines ersten Kleidungsstücks oder Accessoires beginnen, aber vorher brauchst du noch einige Dinge, die beim Nähen unerläßlich sind.  Einfach mal anzufangen, mag eine Option sein, aber es macht einfach viel mehr Spaß, wenn man alles benötigte direkt am Platz hat.

Laß dir gesagt sein – Es gibt nicht nervigeres, als voller Tatendrang vor der Nähmaschine zu sitzen und schon bleibst du hängen, weil dir eine gescheite Zuschneideschere fehlt oder das uralte Nähgarn aus der Krempelkiste bei den Nähten reißt. Es ist unnötig zu erwähnen, dass du sicherlich nicht alle Arten von Nähwerkzeugen benötigen wirst, um mit dem Nähen zu beginnen. Aber was brauchst du denn genau?

Nähzubehör kaufen

Informiere dich in diesem Beitrag gleich hier: Nähzubehör – Das ist die optimale Grundausstattung für Einsteiger!

3. Begriffe + Techniken rund ums Nähen

Nachdem du dir  nun eine tolle Nähmaschine angeschafft und dir eine Grundausstattung an Nähwerkzeugen besorgt hast, solltest du dir bewußt machen, dass es nicht nur von der Fertigkeit her bald viele neue Sachen zu lernen gibt; du wirst auch über viele Fachbegriffe und Nähtechniken stolpern, die du kennen solltest. Bevor du aber jeden einzelnen Begriff mühsam googelst, wenn er auftaucht, ist es ratsam mindestens eine dicke Nähbibel im Regal zu haben, in der alle Begriffe und alle Techniken erklärt sind.

Bücher Nähen lernen

Solche Nähbibeln sind das Heiligtum einer jeder Schneiderin und jeder hat sie, weil auch erfahrene Schneiderlein immer wieder mal etwas nachschlagen müssen. Gerade als Anfänger ist es eine sehr große Hilfe, sie immer wieder zur Hand zu nehmen, wenn mal Fragen auftauchen. Es können Fachbegriffe nachgeschlagen werden und die bebilderten Anleitungen für einzelne Nähtechniken helfen, Nähhürden zu überwinden.

Es gibt unglaublich viele gute Nähratgeber zu kaufen. An dieser Stelle kann ich die Bücher aus dem Top Verlag empfehlen “Nähen – das Standardwerk: Mit vielen aktuellen Trend- und Spezialtechniken“* und “Mode schneidern. Das Buch: Alle Techniken und Schnitte, die man wirklich braucht“*, sowie den Klassiker von Burda “Die neue Burda style Nähschule: Basics und Profi-Tipps rund ums Nähen“*.

Solch ein dicker Nähratgeber versorgt dich wirklich mit allen wichtigen Informationen rund ums Nähen und sollte immer in Griffweite sein, wenn du nähst, so dass du bei Fragen direkt nachschlagen oder den bebilderten Anleitungen folgen kannst.

4. Stoffe kaufen

Für mich gehört es mit zum schönsten Teil des Nähens, nämlich sich von tollen Stoffen zu Nähideen inspirieren zu lassen. Und das kann wirklich zur Sucht werden! Ich weiß nicht, wieviele Stoffe ich ich damals als angehende Schneiderin nach und nach gehortet habe und so wurde mein eigenes Stoffregal immer voller und die Nähgeschäfte leerer. Nun ja, gesehen hat man das nicht.  🙂

Für Anfänger kann es überwältigend sein wenn du in ein Stoffgeschäft gehst und überall Rollen mit verschiedenen Stoffarten findest.

Baumwollstoffe

Mein Tipp: Sieh dich gerade zu Beginn eher bei den Baumwoll-Webstoffen um und beginne nicht mit schwierigeren Materialien , wie Jersey oder Samt. Muster sind grundsätzlich ok, aber auch dabei solltest du bedenken, dass Muster manchmal beim Zuschnitt beachtet werden müssen. Deswegen – erstmal Hände weg von Karo oder Streifen, denn auch der Zuschnitt von solchen Stoffen will gelernt sein.

Wenn du einen Baumwollstoff mit Motiv nimmst, ist das durchaus schon ok, achte aber beim Zuschnitt darauf, dass er beim genähten Teil nachher nicht auf dem Kopf steht. Am einfachsten sind uni Stoffe oder Ware, wo es egal ist, in welche Richtung zugeschnitten wird.

Wenn man das Nähen lernt, ist man gut damit beraten, sich einen kleinen Fundus an Stoffresten oder nicht so teuren Stoffen zuzulegen. Du wirst so einige Probenähte machen, schon alleine um deine Nähmaschine kennenzulernen und mit den Funktionen umzugehen. Auch wirst du erst lernen müssen, wie du die Hände hältst und den Stoff unter dem Nähmaschinenfüßchen hindurchführst, ohne vom Weg abzukommen.

5. Das richtige Nähgarn

Es ist wirklich überraschend, wie viele Nähneulinge dem Faden, mit dem sie ihre Nähmaschine ausrüsten, wenig bis gar keine Aufmerksamkeit schenken. Sicher, der Kauf der richtigen Werkzeuge und des richtigen Stoffes hat dich schon fast zum Nähen gebracht, aber ohne das richtige Nähgarn kann das Nähen lernen auch schnell zu Desaster werden.

Obwohl die Farbe des Nähgarns ein wichtiger Faktor ist, wissen viele nicht, dass sie auch auf die Qualität achten sollten und sie auch der Qualität und der Dicke des Stoffs anpassen müssen. Besorge dir also direkt zu Beginn eine solide Grundausstattung an guten Allzwecknähgarnen. So hast du erstens immer farblich passendes Nähgarn zur Hand und mußt zweitens nicht wegen jeder Rolle extra ins Geschäft laufen.

Ackermann Universal Nähgarn

Lies das auch unseren Ratgeber Nähgarn kaufen – Das richtige Nähgarn für jeden Zweck!

6. Die Nähmaschine vorbereiten

Wenn du jetzt bis hier gekommen bist, hast du alles, was du für einen gelungenen Start zum Nähen lernen brauchst. Hast du alles beisammen? Eine schöne Nähmaschine, passendes Nähzubehör, Stoff zum Ausprobieren, Nähgarn und einen soliden Ratgeber zum Nachschlagen?

Dann bist du auf dem besten Weg zu deinem ersten Nähprojekt. Jetzt muß als nächstes die Nähmaschine in Betrieb genommen werden. Also Nähmaschinen-Unterfaden aufspulen, Nähmaschine einfädeln und los gehts! Du weißt nicht, wie das geht? Auch da hilft ein kurzer Blick in einen schlauen Ratgeber, da die Nähmaschine von nun an dein bester Freund werden wird und du auch lernen solltest mit ihr geübt umzugehen, bevor du dich an waghalsige Kreationen wagst.

Wer solche Dinge gerne mit Unterstützung lernt und sich von einem Experten zeigen lassen möchte, dem sei ein phantastischer Online Nähkurs von der Nähschule Fadenlauf ans Herz gelegt. In diesem Kurs zeigt Annika nämlich alles von der Pike an, erklärt dir die wichtigen Begriffe, den Umgang mit der Nähmaschine und näht anschließend mit dir die ersten eigenen einfachen Projekte!

7. Üben, üben, üben

Gerade Nähte nähen, vorwärts und rückwärts, Zickzackstich und andere Zierstiche nähen, Ecken oder Rundungen sauber nähen – das alles sind Grundtechniken, die du jetzt lernen solltest. Ich empfehle Anfängern immer sich ein Blatt Papier zu nehmen und dort Linien aufzumalen. Gerade Linien, Zickzacklinien und Wellenlinien in verschiedenen Ausprägungen. Eine super tolle Übung ist, mit einer nicht eingefädelten Nähmaschine zu versuchen diese Linien so sauber wie möglich nachzunähen und dabei nicht vom Kurs abzukommen, das fördert die Fingerfertigkeit!

Natürlich wird es nicht so einfach sein, wie es sich anfangs anhört, aber du wirst überrascht sein, wie viel Spaß es macht, sobald du den Dreh raus hast. Wenn du dich alleine hilflos fühlst und lieber mit Unterstützung arbeitest, auch da kann ich nur wärmstens auf den Kurs von Annika verweisen. So ein Online Kurs hat so unermeßliche Vorteile, weil du einfach jederzeit um überall Nähen lernen kannst und nicht an starrre Kurszeiten gebunden bist.

Online Nähkurs

Außerdem kannst du dir die Inhalte wieder und wieder anschauen, denn du wirst bestimmt das ein oder andere auch schnell wieder vergessen und nochmal nachgucken müssen.

Mit diesen Tipps wirst du schnell lernen lernen, da bin ich mir ganz sicher und ich wünsche dir ganz viel Spaß bei diesem wunderbaren Hobby!

Deine Christine

Just Pin it!

Nähen lernen 7 Tipps

Nähen lernen Tipps

Letzte Aktualisierung am 13.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

You may also like

Leave a Comment

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.